Vorfahren von Uwe Hermann FERWENDEL


Inhaltsverzeichnis

zurück zur Startseite


Verwendete Zeichen und Abkürzungen:  

 

G     geboren

H      geheiratet

Sta.   Standesamt

T     getauft

S     geschieden

Kib.  Kirchenbuch

D     gestorben

N    nicht Eheliche Verbindung

ev.     evangelisch

B    begraben

#       Programmnummer

kth.    katholisch

 

N.N. Nomen Nescio

ref.     reformiert

 

        (Name nicht bekannt)

lth.     lutheranisch

 

 

 

Ein schlauer Mensch Namens Stephan Kekulé von Stradonitz erfand im letzten Jahrhundert eine Ahnennummerierung, die bis heute, weltweit von fast allen Familienforschern genutzt wird. Im allgemeinen Sprachgebrauch bezeichnet man dieses Ordnungssystem als Ahnen-Nummerierung nach Kekulé. Das System ist einfach:

Der Ausgangspunkt der Ahnenliste ist der Proband, also derjenige, von dem die Ahnenliste ausgeht. Diese Person erhält die Nummer 1. Die Eltern bekommen die Nummern 2 und 3. Hierbei ist zu beachten, daß die männlichen Vorfahren immer eine gerade, die weiblichen eine ungerade Ahnennummer erhalten, also mein Vater hat die Nummer 2, meine Mutter die Nummer 3. Die nächste Generation ist die Großelterngeneration, also die Nummern 4-7. Hier haben die Großeltern väterlicherseits die Nummern 4 und 5, die Großeltern mütterlicherseits die Nummern 6 und 7. So geht es dann Generation für Generation weiter, also immer eine Verdoppelung der Nummern plus 1 ergibt die nächste Generation. 

Mutter

  3

1

  2

Vater

Großmutter

6     

 

      4

Großvater

Urgroßmutter

             12     

 

         8

Urgroßvater

Ururgroßmutter

              24   

 

           16

Ururgroßvater

3*Urgroßmutter

       48           

 

               32

3*Urgroßvater

4*Urgroßmutter

    96  

                    64 

4*Urgroßvater

5*Urgroßmutter

192

 

          128

5*Urgroßvater

zurück zur Startseite

  Designed  / Copyright  02.Mai 2001 by Uwe Ferwendel